Chancengleichheit in strukturierten Promotionsprogrammen – "Ein Köcher voller Fragen" als Instrument der (Selbst-) Evaluation

Termin, Ort und Trainer/innen

7. November 2019, 14:00 – 18:00 Uhr und 8. November 2019, 9:00 – 13:00 Uhr

Stiftung Universität Hildesheim

Trainerinnen: Prof. Dr. Meike Baader und Dr. Svea Korff

Ziele der Weiterbildung

Im Mittelpunkt des Workshops steht ein von Prof. Dr. Meike Baader, Dr. Svea Korff und weiteren Mitgliedern aus dem Forschungsteam entwickeltes Instrument zur (Selbst-)Evaluation von Chancengleichheit in strukturierten Promotionsprogrammen. Chancengleichheit in Bezug auf den Zugang zur Promotion ist als formuliertes Ziel in Konzepten von Universitäten und Graduierteneinrichtungen Standard, in der Realität kann es hingegen Ungleichheiten z. B. aufgrund von Geschlecht, Herkunft oder Alter geben. Diese und neue Ungleichheiten können durch Strukturen in Programmen (re-)produziert und verstärkt werden. Wie kann „Chancengleichheit“ in der Praxis der Promotionsprogramme umgesetzt werden?

Im Workshop wird der Blick dafür geschult, welche Strukturen sich in Promotionsprogrammen, wie Graduiertenkollegs, Graduiertenschulen etc., herausgebildet haben und welche Ungleichheiten diese Strukturen ggf. erzeugen.

Ziel des Workshops ist es
(1)    anhand von Erfahrungen aus der alltäglichen Praxis und dem aktuellen Forschungsstand vorhandene Strukturen und (neue) Differenzlinien zu identifizieren.
(2)    Durch die Vermittlung eines Instruments zur (Selbst-)Evaluation bekommen die Teilnehmenden ein Werkzeug an die Hand, das zur Sensibilisierung der eigenen Organisation und zur Förderung von Chancengleichheit in strukturierten Promotionsprogrammen beiträgt.
(3)    Gleichzeit wird durch die Expertise der Teilnehmenden auch zur Weiterentwicklung des Instruments beigetragen.

Zielgruppe

Mit diesem Angebot werden alle Personen an der strukturierten Promotionsförderung Beteiligten angesprochen, wie z. B. die Leitungsebene, Geschäftsführung/Mitarbeitende von Graduierteneinrichtungen, Koordinator/innen von Promotionsprogrammen, Diversity-/Gleichstellungsbeauftragte, aber auch Promovierende und Promovierte und alle Personen, die in ihrer Praxis mit dem Thema Chancengleichheit zu tun haben.

Inhalte

  • Identifikation von Strukturen und Differenzlinien
  • Überblick über Erkenntnisse zur Problemstellung
  • Instrument zur Förderung von Chancengleichheit

 

Information vom 20. Juni 2019: Der Kurs ist leider bereits ausgebucht. Anmeldung nur noch für die Warteliste möglich.

Zum Anmeldeformular.

Wichtige Informationen zur An/Abmeldung und zu den Kosten