Prof. Dr. Uwe Cantner

Vorstandsmitglied

Akademischer Lebenslauf
Uwe Cantner studierte von 1980-85 Betriebswirtschaftslehre in Augsburg und von 1983-84 Volkswirtschaftslehre in Detroit. 1990 promovierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München und habilitierte sich 1996 in Volkswirtschaftslehre an der Universität Augsburg. Er war Gastprofessor an folgenden Universitäten: Université du Toulon et du Var (1997-98), Université de Rennes I (1998-2000), Telecom Ecole de Management in Paris (2013-15), Università di Torino (2014), Université de Nice/Sophia Antipolis (2015) und Griffith University, Brisbane (2016). Seit 2000 ist Uwe Cantner Universitätsprofessor für Volkswirtschaftslehre, insb. Mikroökonomik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) und seit 2010 Professor of Economics an der University of Southern Denmark, Odense. Mitglied der Expertenkommission Forschung und Innovation bei der deutschen Bundesregierung (EFI) wurde er 2015 und seit 2019 hat er Vorsitz der Kommission inne.

Forschungsprofil
Die Forschungsinteressen von Uwe Cantner liegen in der Innovationsökonomik, der Evolutorischen Ökonomik, der Industrieökonomik, der Produktivitätstheorie und –messung, der Finanzwissenschaft und der Wissenschaftsökonomik.

Leitungsfunktion
Die Funktionen als Vizepräsident für Wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung der Friedrich-Schiller-Universität Jena und als Direktor der Jenaer Graduierten-Akademie nimmt er seit 2014 wahr. Verschiedene Projekte im Rahmen Akademischer Karrierewege, das Bund-Länder Tenure-Track-Programm, Strategien zu Gleichstellung, Famile und Diversity zeichnen sein Arbeit in dieser Funktion aus. Desweiteren hat er ein DFG-Graduiertenkolleg (DFG GRK 1412) „The Economics of Innovative Change“ geleitet und war Schwerpunktleiter für Economics in der „International Max Planck Research School on Behaviour under Fundamental Uncertainty“. Zur Zeit ist er leitender Direktor der Jena Graduate School on Behaviour in Social and Economic Change und Dirketoriumsmitglied des Jenaer Schumpeter Zentrums für die Erforschung des Strukturwandels.