UniWiND-Mentoringprogramm

AUFWiND – Ankommen, Unterstützen, Fördern:

Das UniWiND-Mentoringprogramm für Wissenschaftsmanager:innen im Bereich Wissenschaftliche Nachwuchsförderung
 

Das erfolgreiche Mentoring-Programm AUFWiND geht in die zweite Runde! AUFWiND 2.0, die Neuauflage des Programms, wird im April 2023 starten.

AUFWiND 2.0 richtet sich an Angehörige von UniWiND-Mitgliedseinrichtungen.

Die Bewerbungsfrist ist zum 31.12. 2022 ausgelaufen. Das Programm ist ausgebucht.

Bei Fragen zu AUFWiND 2.0 können Sie sich gern an dass Projektteam unter aufwind@uniwind.org wenden.

Flyer (PDF)

    Durch die Teilnahme am Mentoringprogramm sollen Wissenschaftsmanager:innen aus dem Bereich der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung in ihrer persönlichen Karriereentwicklung unterstützt werden. Damit ergänzt AUFWIND 2.0 bereits bestehende Personalentwicklungsmaßnahmen an den Mitgliedseinrichtungen und soll darüber hinaus Wissenschaftsmanager:innen für die Nachwuchsarbeit weiter qualifizieren.

    AUFWiND ermöglicht außerdem eine universitätsübergreifende Vernetzung. Zusätzlich zu anderen Aktivitäten von UniWiND, die den Austausch zwischen Mitarbeiter:innen der Mitgliedsuniversitäten fördern sollen (z. B. Arbeitsgruppen, Netzwerke, Weiterbildungsveranstaltungen), profitieren die Teilnehmenden hier von persönlichen Beziehungen über einen festgelegten Zeitraum.

    Das Programm richtet sich an Wissenschaftsmanager:innen, die an UniWiND-Mitgliedseinrichtungen mit der (über-)fachlichen Förderung und Qualifizierung von Promovierenden und Postdocs betraut sind. Dabei sind Teilnehmende aller Organisationsstrukturen und Karrierestufen willkommen.

    Die Abstimmung mit dem/der jeweiligen Dienstvorgesetzten wird vorausgesetzt.

    Das UniWiND-Mentoringprogramm AUFWiND 2.0 ist ein einjähriges Programm, das von April 2023 bis März 2024 durchgeführt wird. Es wird von einem Projektteam aus verschiedenen UniWiND-Mitgliedseinrichtungen konzipiert und koordiniert.

    AUFWiND 2.0 findet als Peer-Mentoring statt. Mehrere Mentees (mind. 6) arbeiten dabei als Peers in einer Gruppe zusammen. Bei den Treffen werden die Gruppenmitglieder die Methode der kollegialen Beratung nutzen und ratgebend die Mentor:innen-Rolle einnehmen oder ratsuchend in die Mentee-Rolle gehen. Die kollegialen Beratungen werden über die gesamte Laufzeit von Moderator:innen begleitet.


    Welche Themen können bei der kollegialen Beratung diskutiert werden?

    • Feedback zu Projektideen und deren Umsetzung
    • Gestaltungsmöglichkeiten im eigenen Arbeitsumfeld
    • Austausch über Führungsstile
    • Umgang mit Konfliktsituationen
    • Umgang mit Überlastung (individuell und/oder im Team)
    • Eigene Karriereentwicklung und Bewerbungsstrategien
    • Strukturelle Schwierigkeiten (Befristungsproblematiken), Unsicherheiten, Motivation
    • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    • Erfolgreiche Zusammenarbeit mit den verschiedenen Organisationsstrukturen

     

    Wie können Peer-Mentees von dem Programm profitieren?

    • Austausch mit Kolleg:innen
    • Reflexion des eigenen Handelns
    • Neue Perspektive auf die eigene Entwicklung
    • Neue Impulse für die eigene Arbeit
    • Erweiterung und Pflege des eigenen Netzwerks innerhalb der Community
    • Weitergabe von Erfahrungen

     

    Um den größtmöglichen Mehrwert dieses Peer-Mentoring-Programms zu erzielen, wird die Teilnahme am Rahmenprogramm vorausgesetzt und die Durchführung von mindestens vier Mentoring-Treffen pro Jahr empfohlen, gern abwechselnd in Präsenz und als virtuelle Treffen. Über die gesamte Laufzeit steht den Peer-Mentoring-Gruppen das Projektteam bei organisatorischen Fragen zur Seite.

    Ablauf:

      Bitte zum Vergrößern ggf. auf das Bild klicken.

       

      Wahlthemen für Online Austausch

      Neben dem Rahmenprogramm erhalten die Peer-Gruppen die Möglichkeit an Online Treffen mit Kompaktworkshops bzw. Kurzinputs zum Ausbau der persönlichen und fachlichen Kompetenzen als Wissenschaftsmanager:innen in der Nachwuchsförderung teilzunehmen. Folgende Themen stehen dabei zur Wahl:

      Persönliche Qualifikation:

      • Laterale Führung – Führen ohne Vorgesetztenfunktion
      • Arbeiten im Team – Kommunikations- und Moderationstechniken
      • Mental Health- Maßnahmen zur Steigerung des psychischen Wohlbefindens

       

      Fachliche Qualifikation:

      • (Karriere-)Beratung von jungen Wissenschaftler:innen (Doktorand:innen und Postdocs) – Kompetenzentwicklung mit Hilfe der UniWiND-Toolbox
      • Maßnahmen der Postdoktorand:innenförderung – Austausch und Best-Practice Beispiele
      • Forschungsdatenmanagement – Grundlagen und Konzeptionen

      Der Teilnahmebeitrag für das einjährige Gesamtprogramm wird voraussichtlich 250 EUR pro Person betragen. Damit ist die Teilnahme an allen AUFWiND-Veranstaltungen des einjährigen Mentoringprogramms möglich.

      Anfallende Reise- und Übernachtungskosten für die Veranstaltungen im Rahmen des Mentoringprogramms können nicht von UniWiND übernommen werden.

      Allen Interessent:innen an AUFWIND 2.0 wird empfohlen, im Vorfeld der Bewerbung die Übernahme der Kosten im Rahmen dieser Weiterbildung mit ihrer Einrichtung zu klären.

      Die Bewerbungsfrist ist zum 31.12. 2022 ausgelaufen. Das Programm ist ausgebucht.

      Die Auftaktveranstaltung ist am 18./19 April 2023 an der TU Clausthal geplant (Präsenzveranstaltung). Bitte merken Sie sich den Termin vor. Weitere Informationen in Kürze verfügbar.

      UniWiND bedankt sich herzlich bei dem sehr engagierten Projektteam, ohne das der Neustart von AUFWiND nicht möglich wäre!

      Dr. Britta Anstötz
      iRTG TRR227 Ultrafast Spin Dynamics, FU Berlin

       

      Dr. Anika Dirks
      Medizinische Fakultät/Rektorat, Otto von Guericke Universität Magdeburg

       

      Dr. Jacqueline Leßig-Owlanj
      Graduiertenakademie, Technische Universität Clausthal,

       

      Dr. Tanja Michler-Cieluch
      Graduiertenakademie, Leibniz Universität Hannover

       

      Dr. Roda Niebergall
      Career Service, Universität Bielefeld

       

       

      Unterstützende Einrichtungen: