Evaluation von Graduierteneinrichtungen

Der gestiegene Legitimations- und Konkurrenzdruck der Universitäten hat zu einer veränderten Steuerungspraxis sowie einer damit einhergehenden Evaluationskultur in Deutschland geführt: Qualitätssicherung ist ein Anliegen von Universitäten in all ihren Tätigkeitsbereichen. Inzwischen sind Evaluationen im Unialltag fest verankert und auch in den Grundordnungen vieler Graduierteneinrichtungen vorgesehen.

Die Arbeitsgruppe „Evaluation von Graduierteneinrichtungen“ will sich mit der institutionellen Evaluation von Graduierteneinrichtungen beschäftigen. Ziel ist es, einen Überblick über Evaluationspraktiken zu geben, Verfahrensschritte zu diskutieren, einen Katalog sinnvoller Evaluationskriterien zusammenzustellen und – wenn möglich – einen Pool an potenziellen Gutachtern aufzubauen. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen der Erfahrungsaustausch sowie das Aufzeigen von Best Practice-Beispielen. Als Ergebnis könnte eine Handreichung für Evaluationsprozesse der Graduierteneinrichtungen entwickelt werden sowie Ideen gesammelt werden, wie das Netzwerk UniWiND praktisch die Evaluierungsprozesse der Mitgliedseinrichtungen unterstützen kann.

Koordination:
Dr. Gunda Huskobla, Friedrich-Schiller-Universität Jena